14. Januar 2013

«NOZ»: Behörden überprüfen mehr private Konten

Berlin (dpa) - Sozialbehörden und Finanzämter fragen bei den Banken immer häufiger die Existenz von Konten privater Personen ab. Das geht laut der «Neuen Osnabrücker Zeitung» aus aktuellen Zahlen des Bundesdatenschutzbeauftragten Peter Schaar hervor. Demnach sind die Abfragen 2012 im Vergleich zum Vorjahr um 15,5 Prozent gestiegen. Seit 2008 hat sich die Zahl mehr als verdoppelt. Mit dem 2005 eingeführten automatisierten Verfahren können Stammdaten wie Name, Geburtsdatum oder Adresse der Bankkunden abgefragt werden. Die Abfragen müssten wieder zur Ausnahme werden, sagte Schaar.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil