07. Januar 2008

Nach 30 Inszenierungen Abschied vom Theater

Joachim Bräutigam bringt letztes Stück auf die Bühne

Heute, am morgigen Samstag und am Sonntag wird die durch die Verfilmungen mit James Stewart und Harald Juhnke auch in Deutschland populäre Komödie „Mein Freund Harvey“ von Mary Chase im Gemeindesaal gezeigt.
1921 in Berlin geboren, hat Joachim Bräutigam während seiner Jugend und des Studiums an der Schauspielschule noch die großen Stars wie Gustav Gründgens oder Werner Krauss auf der Bühne erlebt. Am Ende der Schulzeit war ihm klar, dass er Schauspieler werden wollte. Als Student hat er öfters am Staatstheater hospitiert. Dann kam der Krieg: Nach sechs Jahren Soldat und Gefangenschaft kehrte er nicht mehr nach Berlin zurück.
Kabarettistische Ader
Sein Brot verdiente sich Bräutigam zunächst in München, wo ihn die Gastspieldirektion Hoffmeister engagierte. „Ich hatte auch eine kabarettistische Ader als Parodist“, erzählt der Wahl-Ludwigsburger, der dann ein paar Jahre mit Kabarett- und Varieté-Programmen auf Tournee war und später in Düsseldorf, Köln, Berlin und München in vielen Rollen auf der Bühne stand.
Auf einer seiner Gastspielreisen durch die Bundesrepublik lernte er Werner Veit kennen, der damals regelmäßig zusammen mit Walter Schultheiß im Rundfunk mit ihren Straßenkehrer-Sketchen zu hören war.
Durch Veith, der in Ludwigsburg eine Gastspiel-Agentur betrieb und auch bei großen Firmenveranstaltungen auftrat, ist Joachim Bräutigam 1968 „in Ludwigsburg hängen geblieben“. Zehn Jahre später übernahm er den von Veith gegründeten Theaterkreis der Kreuzkirche. Doch auch als Schauspieler wirkte er bis ins hohe Alter in Theater- und Filmproduktionen mit. Seine letzten Auftritte hatte Joachim Bräutigam in der Stuttgarter Tribühne und im Theater der Altstadt.
Aufführungen im Altenheim
Dass er sich mit Haut und Haar dem Theater verschrieb, hat Joachim Bräutigam nie bereut. „Das Theater hat viel mit dem ganzen Leben zu tun“, sagt er und betont, dass seine Arbeit mit dem Theaterkreis der Kreuzkirche nur durch das große Engagement aller Mitglieder so ersprießlich hat sein können.
Einige im Ensemble haben schon in Bräutigams erster Inszenierung vor 30 Jahren mitgespielt und sind nun in ganz andere Rollen hineingewachsen. Auch mit manchen jungen Leuten wie Andreas Klaue und Friedemann Fromm, die bei ihm früher Theater spielten und inzwischen als Schauspieler und Filmemacher arriviert sind, pflegt Bräutigam noch regen Kontakt.
Auf eine besondere Initiative ist er besonders stolz: Zehn Jahre lang hat er das Ludwigsburger Altentheater geleitet und vielen Menschen in Altenheimen mit dessen Aufführungen Freude bereitet.

Info: Die Aufführungen finden am heutigen Freitag, 20 Uhr, am morgigen Samstag, 20 Uhr, und am Sonntag, 9. November, 16 Uhr, im Gemeindesaal der Kreuzkirche, Brahmsweg 31, statt. Karten an der Abendkasse.

Dietholf Zerweck
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil