27. Dezember 2014

Nach «Pegida»: Sachsen-CDU will Zuwanderungs- und Asylpolitik prüfen

Dresden (dpa) - Die CDU in Sachsen will als Reaktion auf die umstrittenen Dresdner «Pegida»-Demonstrationen die Zuwanderungs- und Asylpolitik überprüfen. Eine Expertenkommission solle eine kritische Bestandsaufnahme machen, kündigte der Generalsekretär der Landesverbandes, Kretschmer, gegenüber der Deutschen Presse-Agentur an. Man wolle auch eine ehrliche Einschätzung liefern, welche Versäumnisse es gebe. Zuwanderung und Integration gehörten in Deutschland zu den sensibelsten Themen. Man wolle der unsachlichen Debatte rund um «Pegida» eine klare Position gegenüber stellen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil