10. April 2014

Nach Rückzug Binningers berät NSA-Ausschuss eiteren Fahrplan

Berlin (dpa) - Nach dem überraschenden Rückzug des Vorsitzenden Clemens Binninger berät der NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestags am Vormittag sein weiteres Vorgehen. In nicht-öffentlicher Sitzung wollen die acht Mitglieder unter anderem über eine mögliche Vernehmung von Edward Snowden diskutieren. Binninger hatte seinen Rücktritt mit dem Streit über eine Zeugenvernehmung Snowdens begründet. Der Grünen-Politiker Hans-Christian Ströbele hegt den Verdacht, dass Binninger zum Rücktritt gedrängt wurde.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Bundestagswahl 2017

Haben Sie sich schon für eine der Parteien bei der Bundestagswahl am Sonntag entschieden?

UMFRAGE
Erste Hilfe leisten

Die Hälfte der Deutschen traut sich nicht, Erste Hilfe zu leisten – aus Angst, etwas falsch zu machen. Sollten daher regelmäßige Erste-Hilfe-Kurse zur Pflicht werden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil