23. August 2017

Nach Terror in Spanien: «Welle der Islamfeindlichkeit»

Madrid (dpa) - Nach den Anschlägen vom vergangenen Donnerstag ist in Spanien die Zahl der antiislamischen Übergriffe drastisch gestiegen. Mindestens vier Moscheen in den Städten Granada, Fuenlabrada, Logroño und Sevilla hätten in den vergangenen Tagen Schändungen und Angriffe gemeldet, berichtete die Zeitung «El País». In Sevilla malten Unbekannte auf die Wände der Hauptmoschee Parolen wie «Mörder, ihr werdet das bezahlen!». In Granada attackierten rund ein Dutzend mutmaßliche Mitglieder der rechtsradikalen Organisation «Hogar Social» eine Moschee mit Rauchbomben und Leuchtraketen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil