13. April 2012

Nach Todesschüssen: 15 000 Euro Belohnung ausgesetzt

Berlin (dpa) - Nach den Todesschüssen in Berlin-Neukölln vergangene Woche hat die Staatsanwaltschaft eine Belohnung von 15 000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Ergreifung des Täters führen. Der bislang unbekannte Schütze hatte am 5. April gegen 1.15 Uhr auf fünf junge Männer gegenüber dem Klinikum Neukölln gefeuert. Ein 22-Jähriger starb wenig später, zwei 16 und 17 Jahre alte Jugendliche wurden lebensgefährlich verletzt. Der getötete Deutsch-Türke soll heute beerdigt werden. Die Polizei rechnet mit über 2000 Trauernden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil