27. Juli 2012

Nach Zugunfall hoffen Helfer auf Lebenszeichen von Verschüttetem

Senftenberg (dpa) - Nach dem Güterzugunfall im brandenburgischen Senftenberg hoffen die Rettungskräfte auf ein Lebenszeichen des verschütteten Stellwerkers. Als am Abend tonnenschwere Waggons in das Stellwerksgebäude geschleudert wurden, sei der Mann in dem kleinen Haus am Rande der Schienen gewesen, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Mitarbeiter der Feuerwehr und des Technischen Hilfswerks suchen unter anderem mit Fährtenhunden nach dem Mann. Ein mit Schotter beladener Güterzug war auf einen stehenden Zug gefahren.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Trainerentlassung

War die Entlassung von VfB-Trainer Tayfun Korkut richtig oder falsch?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil