15. Januar 2013

Nach spektakulärem Bank-Einbruch noch keine Spur zu Tätern

Berlin (dpa) - Nach dem spektakulären Einbruch durch einen 30 Meter langen Tunnel in eine Bank in Berlin-Steglitz sind bei der Polizei mehr als 20 Hinweise eingegangen. Eine heiße Spur sei allerdings nicht dabei, teilte die Polizei mit. Die Spurensicherung des Landeskriminalamtes werde ihre Arbeit am Tatort an der Schloßstraße fortsetzen, sagte ein Polizeisprecher. Wegen des Feuers, das die Täter im Keller der Bank und in der nahe gelegenen Tiefgarage legten, um ihre Spuren zu vernichten, sei dies aber schwierig.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
WELLNESS & GESUNDHEIT
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil