21. Mai 2012

Nachbeben erschüttern Norditalien

Modena (dpa) - Schwere Nachbeben haben viele Menschen in Norditalien auch heute in Angst und Schrecken versetzt. Die Zahl derjenigen, die kein Dach mehr über dem Kopf haben, stieg nach Angaben des Zivilschutzes seit den ersten Erdstößen von gestern auf 4500. Es ist aber offenbar für alle gesorgt: Insgesamt könnten 5500 Plätze bereitgestellt werden. Regierungschef Mario Monti reiste vorzeitig vom Nato-Gipfel in Chicago zurück in die Heimat. Morgen will die Regierung über Finanzhilfen beraten. Bisher gibt es keine Schätzung der Gesamtschäden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil