13. April 2014

Nato-Chef beunruhigt über Lage in der Ostukraine

Brüssel (dpa) - Angesichts der zugespitzten Lage in der Ostukraine hat die Nato Moskau erneut zur Beruhigung der Krise aufgefordert.

Rasmussen
Rasmussen: Moskaus Propaganda ist «ein Rauchschleier, um eigene illegale Aktionen zu verstecken». Foto: Olivier Hoslet/Archiv
dpa

«Ich bin äußerst beunruhigt über die weitere Eskalation der Spannung in der Ostukraine», erklärte Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen.

Männer mit russischen Spezialwaffen und in Uniformen ohne Abzeichen erinnerten an das Auftreten russischer Truppen bei der Annexion der Schwarzmeerhalbinsel Krim - das sei eine schwerwiegende Entwicklung. Moskau müsse seine Truppen, zu denen auch Spezialeinheiten gehörten, von der ukrainischen Grenze zurückziehen, forderte der zivile Nato-Chef.

Erklärung Rasmussen

Weitere Artikel aus diesem Ressort
UMFRAGE
Plastikmüll

Sind Sie bereit, auf Plastikverpackungen zu verzichten?

UMFRAGE
Koalitionsverhandlungen

Die SPD will den Unionsparteien in den Koalitionsverhandlungen Zugeständnisse auf den Feldern Arbeit, Gesundheit und Flüchtlinge abringen. Soll die Union den Sozialdemokraten entgegenkommen?

Anzeige
WELLNESS & GESUNDHEIT
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil