11. Dezember 2012

Neben Kostenexplosion droht weitere Verschiebung bei Staatsoper

Berlin (dpa) - Nach der neu bekanntgewordenen Kostenexplosion bei der Berliner Staatsoper ist auch eine weitere Verschiebung des Eröffnungstermins nicht ausgeschlossen. In einer Vorlage der Senatsbauverwaltung, die der dpa vorliegt, wird die derzeit für 2015 geplante Eröffnung als «sehr ehrgeizig» bezeichnet. Dabei verweist das Amt auf eine «Vielzahl der zu lösenden bautechnischen Probleme». Die Kosten erhöhen sich danach um 45,6 Millionen auf fast 288 Millionen Euro. Die Grünen-Abgeordneten Sabine Bangert und Andreas Otto sprachen von einer «Pannenserie» bei der Staatsoper.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Trainerentlassung

War die Entlassung von VfB-Trainer Tayfun Korkut richtig oder falsch?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil