24. April 2012

Nerz nennt Kritik an Piratenpartei «billig und nicht angemessen»

Berlin (dpa) - Der Bundesvorsitzende der Piratenpartei, Sebastian Nerz, hat die Nähe zu rechtsextremem Gedankengut für seine Partei verneint. «Wir lassen keine rechtsextremen Tendenzen zu», sagte Nerz der Tageszeitung «Die Welt». Es gebe klare Aussagen in der Satzung und Aussagen auf Ebene der Landesvorstände und des Bundesvorstandes. Hintergrund sind umstrittene Äußerungen unter anderem des Parlamentarischen Geschäftsführers der Berliner Piratenfraktion, Martin Delius. Die Reaktion darauf nannte Nerz «billig und nicht angemessen.».

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil