13. Oktober 2015

Neuseeländer wollte aus Umweltliebe Babynahrung vergiften

Wellington (dpa) – Aus Liebe zur Natur hat ein Mann in Neuseeland mit der Vergiftung von Babynahrung gedroht. Jetzt wurde der 60-Jährige in Auckland festgenommen. Der 60-jährige Unternehmer hatte gedroht, Babynahrung im Supermarkt mit einem Schädlingsbekämpfungsmittel zu versetzen. Er verlangte, dass der Einsatz des Mittels namens «1080» in der Natur gestoppt werde. Es wird unter anderem gegen Kaninchen und Hermeline eingesetzt. Dem Mann drohen bei einem Schuldspruch wegen Erpressung bis zu 14 Jahre Haft.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil