20. Mai 2012

Nikolic Hochrechnungen zufolge neuer Präsident in Serbien

Belgrad (dpa) - Zeitenwende in Serbien: Völlig überraschend bekommt das Balkanland einen neuen Staatspräsidenten. Der langjährige Amtsinhaber Boris Tadic wird vom Oppositionsführer Tomislav Nikolic abgelöst. Darauf deuten Hochrechnungen hin. Tadic räumte seine Niederlage bei der Stichwahl am Abend in Belgrad ein. Serbien werde nicht vom europäischen Weg abweichen, versicherte Nikolic. Die EU und die USA stehen dem vom Nationalisten zum Demokraten gewendeten Nikolic skeptisch gegenüber.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil