08. März 2014

OSZE-Beobachter wird Zutritt zur Krim mit Warnschüsen verwehrt

Wien (dpa) - Mit Warnschüssen ist Beobachtern der Organisationen für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa der Zugang zur Krim verwehrt worden. Dabei sei niemand verletzt worden, sagte OSZE-Sprecherin Cathie Burton in Wien. Die OSZE-Experten sollen die militärischen Aktivitäten Russlands auf der ukrainischen Halbinsel beobachten. Prorussische Einheiten hatten dem OSZE-Team schon mehrfach den Zugang zu der Schwarzmeerhalbinsel versperrt. Die rund 50 Experten seien nun auf dem Weg zurück zu ihrem Stützpunkt, sagte die OSZE-Sprecherin.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
UMFRAGE
Aufreger Montagsspiele

Welche Bundesliga-Wochentage favorisieren Sie?

Anzeige
UMFRAGE
Facebook

Die Empörung über den Datenskandal bei Facebook ist groß. Wie reagieren Sie?

UMFRAGE (beendet)
Umrüstung

Wer sollte für die Umrüstung der Dieselautos bezahlen?

Autohersteller
86%
Staat
10%
Autobesitzer
4%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil