08. März 2014

OSZE-Beobachter wird Zutritt zur Krim mit Warnschüsen verwehrt

Wien (dpa) - Mit Warnschüssen ist Beobachtern der Organisationen für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa der Zugang zur Krim verwehrt worden. Dabei sei niemand verletzt worden, sagte OSZE-Sprecherin Cathie Burton in Wien. Die OSZE-Experten sollen die militärischen Aktivitäten Russlands auf der ukrainischen Halbinsel beobachten. Prorussische Einheiten hatten dem OSZE-Team schon mehrfach den Zugang zu der Schwarzmeerhalbinsel versperrt. Die rund 50 Experten seien nun auf dem Weg zurück zu ihrem Stützpunkt, sagte die OSZE-Sprecherin.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil