22. März 2014

OSZE entsendet Beobachter in Ukraine - Krim zunächst nicht dabei

Wien (dpa) - Die oft geforderte internationale Beobachtermission in der Ukraine ist nach zähem Ringen perfekt. Der Ständige Rat der OSZE billigte mit der Stimme Russlands die Entsendung einer solchen Mission. Anfangs werden rund 100 Experten in die Ukraine reisen - in zunächst neun Einsatzorte außerhalb der Krim. Deutschland hatte in Aussicht gestellt, sich mit bis zu 20 Fachleuten zu beteiligen. Die ersten Beobachter werden bereits heute in der Ukraine erwartet. Die Mission war bisher am Widerstand Russlands gescheitert.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil