19. Juni 2014

Obama: «Präzise Schritte» im Irak - Keine US-Kampftruppen

Washington (dpa) - US-Präsident Barack Obama ist bereit, im Irak mit gezielten und präzisen militärischen Schritten einzugreifen. Es könnten bis zu 300 Militärberater in das Land geschickt werden, um die irakischen Sicherheitskräfte zu unterstützen, sagte Obama in Washington. Zugleich stellte er nach seinem Treffen mit Top-Sicherheitsberatern klar, dass amerikanische Kampftruppen erneut im Irak kämpfen werden. Oberste Priorität bleibe, die im Irak stationierten Amerikaner zu schützen - darunter die rund 5000 Mitarbeiter der Botschaft in Bagdad.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil