23. Juli 2012

Obama in Colorado gelandet - Spricht mit Familien der Opfer

Washington (dpa) - Zwei Tage nach dem Blutbad in Colorado spricht US-Präsident Barack Obama mit Verletzten sowie Angehörigen der Opfer. Obama traf am Abend im Universitätskrankenhaus von Aurora ein, wo noch mehrere Verletzte liegen. Der Präsident wurde vom Gouverneur Colorados, John Hickenlooper, und Bürgermeister Steve Hogan begleitet. Bei dem Amoklauf in der Nacht zum Freitag starben 12 Menschen, 58 wurden verletzt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Allgemeine Dienstpflicht

Was halten Sie von der Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht für junge Menschen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil