10. Mai 2012

Obama macht sich für Homoehe stark - neues Thema im Wahlkampf

Washington (dpa) - Paukenschlag im US-Wahlkampf: Ein halbes Jahr vor der Präsidentenwahl hat sich der demokratische Amtsinhaber Barack Obama erstmals öffentlich für die Homoehe stark gemacht. In einem Fernsehinterview erklärte Obama als erster amtierender Präsident der US-Geschichte, Schwule und Lesben sollten genauso wie heterosexuelle Paare heiraten können. Obama stellte sich damit gegen seinen designierten republikanischen Herausforderer Mitt Romney. Der lehnt eine Gleichstellung homosexueller Paare mit der klassischen Ehe ab.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil