12. November 2014

Obama und Xi setzen Gespräche fort

Peking (dpa) - US-Präsident Barack Obama und Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping setzen ihre über zwei Tage laufenden bilateralen Unterredungen fort. Beide Politiker werden sich in Peking auch den Fragen von Journalisten stellen, wie das Weiße Haus mitteilte. Auf Wunsch der Chinesen war eine Pressekonferenz eigentlich nicht geplant gewesen. Xi und Obama hatten sich bereits gestern Abend nach dem Asien-Pazifik-Gipfels zu einem Abendessen getroffen. Er wolle die Beziehung beider Länder «auf eine neue Ebene bringen», sagte der US-Präsident zum Auftakt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
UMFRAGE
Tonne statt Kochtopf

Wie häufig werfen Sie Lebensmittel weg?

Zeitschriftenvorteil