14. Januar 2013

Obama will Pläne für Sturmwaffenverbot nicht aufgeben

Washington (dpa) - Einen Monat nach dem Amoklauf von Newtown hat US-Präsident Barack Obama erneut schärfere Waffengesetze angekündigt. Auch ein «sinnvoll gestaltetes» Verbot von Sturmwaffen werde weiter diskutiert, sagte Obama. Außerdem seien beispielsweise die stärkere Überprüfung von Waffenkäufern oder eine Höchstgrenze der Patronenzahl für psychisch Kranke denkbar. Obama kündigte an, noch am Montag mit Vizepräsident Joe Biden weitere Schritte zur Waffenkontrolle zu besprechen und diese im Laufe der Woche öffentlich vorzustellen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
WELLNESS & GESUNDHEIT
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil