12. Juni 2014

Ölreiche Stadt Kirkuk von kurdischer Armee eingenommen

Kirkuk (dpa) - Die kurdische Armee hat die Kontrolle in der nordirakischen Stadt Kirkuk übernommen. Die Peschmerga genannten Streitkräfte seien seit Donnerstag in der multiethnischen Stadt, nachdem irakische Streitkräfte geflohen seien.

Das berichtete die kurdische Nachrichtenseite Rudaw. Man könne nicht riskieren, dass die in Kirkuk lebenden Kurden in die Hände von Isis-Kämpfern fallen, wurde ein kurdischer Armeesprecher zitiert.

Die im Osten gelegene Stadt Kirkuk lag zunächst nicht auf der Route der Isis-Kämpfe. Nach kurzen Gefechten mit den Peschmerga am Mittwoch zog sich Isis wieder aus der Region um Kirkuk zurück.

Kirkuk ist für den Irak von zentraler Bedeutung. Rings um die Stadt liegen die größten Ölreserven des Landes. Die irakische Regierung wie die halbautonome kurdische Regierung im Nordirak erheben Ansprüche auf Kirkuk.

Bericht auf Rudaw, in Englisch

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil