16. November 2016

Özoguz: «Wir können und sollten Islamismus nicht dulden»

Berlin (dpa) - Die Migrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz, hat ihre Unterstützung für die aktuellen Schritte der Sicherheitsbehörden gegen radikale Salafisten betont. «Wir können und sollten Islamismus nicht dulden», sagte die SPD-Politikerin. Die Razzia gegen die Salafistengruppe «Die wahre Religion» bezeichnete sie als Riesenerfolg. Die Union hatte Interviewaussagen von Özoguz als Kritik an den Sicherheitsbehörden gewertet. Die Migrationsbeauftragte hatte im TV-Sender Phoenix gesagt, dass bei vielen Razzien in der Vergangenheit nichts herausgekommen sei, hinterlasse bei Jugendlichen Spuren.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
UMFRAGE
Aufreger Montagsspiele

Welche Bundesliga-Wochentage favorisieren Sie?

Anzeige
UMFRAGE
Facebook

Die Empörung über den Datenskandal bei Facebook ist groß. Wie reagieren Sie?

UMFRAGE (beendet)
Umrüstung

Wer sollte für die Umrüstung der Dieselautos bezahlen?

Autohersteller
86%
Staat
10%
Autobesitzer
4%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil