14. Juni 2012

Offenbar Annäherung in Union bei Betreuungsgeld

Berlin (dpa) - In dem Gespräch von Kanzlerin Angela Merkel mit den Frauen der Unionsfraktion über das umstrittene Betreuungsgeld hat es offenbar eine Annäherung gegeben. Teilnehmerinnen des Treffens berichteten von einem konstruktiven Austausch und der Hoffnung auf eine Einigung. CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt zeigte sich offen für verpflichtende Vorsorgeuntersuchungen von Kleinkindern und Rentenverbesserungen für Mütter. Sie machte aber klar, beides müsse unabhängig vom Betreuungeld geregelt werden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil