17. Januar 2013

Offenbar Blutbad unter Geiseln in Algerien

Algier (dpa) - Die Geiselnahme islamistischer Terroristen auf einem Gasfeld in Algerien hat offenbar zu einem Blutbad geführt. Ein Sprecher der Islamisten sagte der mauretanischen Nachrichtenagentur ANI, bei einem Luftschlag des algerischen Militärs seien 35 Geiseln und 15 Kidnapper getötet worden. Laut der algerischen Nachrichtenagentur APS konnten vier ausländische Geiseln befreit werden, sieben sollen noch in der Gewalt der Entführer sein. Der Hergang der Aktion und die tatsächliche Zahl der Opfer sind unklar.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil