23. Juni 2014

Offiziell keine Chemiewaffen mehr in Syrien - Restzweifel bleiben

Den Haag (dpa) - Zehn Monate nach einem verheerenden Giftgasangriff bei Damaskus sind die letzten chemischen Kampfstoffe Syriens außer Landes gebracht worden. Der letzte Transport mit Chemiewaffen habe den syrischen Hafen Latakia verlassen, teilte die Organisation für ein Verbot der Chemiewaffen in Den Haag mit. Demnach brachte ein dänisches Schiff die letzten acht Prozent der etwa 1300 Tonnen Kampfstoffe wie Senfgas und Sarin in internationale Gewässer. Allerdings bleiben Zweifel, ob Syrien alle Bestände offengelegt hat.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil