12. Februar 2018

Olympia: Neue Norovirus-Fälle in Nähe der Wettkampfstätten

Pyeongchang (dpa) - Die Verbreitung des Norovirus beschäftigt die Organisatoren der Olympischen Winterspiele weiter. Die Zahl der Menschen, die sich mit dem Virus infiziert hätten, sei auf 177 gestiegen. Das teilte das Organisationskomitee mit. Am Sonntag seien weitere 19 Fälle bestätigt worden. Drei der neuen Patienten gehörten zum privaten Sicherheitspersonal für die Spiele. Bisher sind jedoch keine Sportler betroffen. Das Norovirus verursacht einen plötzlich auftretenden, heftigen Brechdurchfall. Die Viren können über verunreinigtes Essen oder Wasser übertragen werden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Allgemeine Dienstpflicht

Was halten Sie von der Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht für junge Menschen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil