16. Juli 2012

Olympia-Sicherheitsleute kommen nicht - Polizei muss einspringen

London (dpa) - Im Skandal um fehlende Sicherheitsleute für die Olympischen Spiele muss neben dem Militär auch die Polizei einspringen. Wegen fehlender Mitarbeiter der privaten Sicherheitsfirma G4S seien in den vergangenen Tagen Polizisten als Verstärkung eingesetzt worden, bestätigte Scotland Yard. G4S erklärte, die Situation sei nur vorübergehend. In den kommenden Tagen könne die Polizei sich zurückziehen. Vergangene Woche war klar geworden, dass die Firma nicht rechtzeitig wie geplant genügend Sicherheitsleute zur Verfügung stellen kann.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil