10. April 2014

Online-Sicherheitslücke «Heartbleed» nimmt gewaltiges Ausmaß an

Berlin (dpa) - Die Dimension der Schwachstelle in einer wichtigen Software zum Schutz von Daten im Internet wird deutlicher. Die Lücke «Heartbleed» klafft in der Verschlüsselungs-Software OpenSSL. Nach Einschätzung von IT-Sicherheitsexperten könnten Hunderttausende Websites betroffen sein. SSL wird von einer Vielzahl von Webseiten, E-Mail-Diensten und Chat-Programmen genutzt. Die Sicherheitslücke ermöglicht es Angreifern, wichtige Daten aus verschlüsselten Verbindungen zu stehlen - zum Beispiel Passwörter. Deshalb sollten Nutzer betroffener Websites die Passwörter wechseln.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Fußball WM

War es ein Fehler, dass die Fußballer Mesut Özil und Ilkay Gündogan sich zusammen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan fotografieren ließen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil