14. November 2013

Onlinehändler getgoods.de beantragt Insolvenz

Frankfurt (Oder) (dpa) - Der börsennotierte Onlinehändler getgoods.de mit Sitz in Frankfurt (Oder) ist zahlungsunfähig. Das Unternehmen teilte mit, die Rettungsversuche zur Abwendung der Insolvenz seien gescheitert. Das Unternehmen hat rund 200 Mitarbeiter und vertreibt im Internet vor allem Mobilfunk- und IT-Technik sowie Haushalts- und Unterhaltungselektronik. Das Unternehmen ist auch Sport-Finanzier. Es ist etwa Haupt- und Trikotsponsor des Deutschen Handball-Bundes, der aber gelassen auf die Insolvenz reagierte.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil