21. Mai 2012

Opel lässt Bochumer Beschäftigte im Ungewissen - Zukunft offen

Bochum (dpa) - Opel-Chef Karl-Friedrich Stracke lässt die Belegschaft im Ungewissen über die Zukunft des Bochumer Werks. Auf einer Betriebsversammlung vertröstete er die erbosten Mitarbeiter auf Ende Juni. Dann werde er dem Aufsichtsrat ein Konzept zur Opel-Sanierung vorlegen, einschließlich der Pläne für den Standort Bochum. Weil die nächste Generation des Modells Astra nur noch im Ausland vom Band rollt, befürchten Arbeitnehmervertreter, dass die Fertigung des Zafira auf die freigewordenen Kapazitäten in Rüsselsheim verlagert wird. Damit würde Bochum das Aus drohen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil