14. August 2012

Opferstellen werfen Behörden Verharmlosung rechter Gewalt vor

Berlin (dpa) - Opferberatungsstellen sehen erhebliche Defizite beim Umgang mit dem Rechtsextremismus in Deutschland. Polizei und Politik verharmlosten immer wieder das Ausmaß rechter Gewalt, heißt es in einem Bericht im Auftrag der Amadeu Antonio Stiftung. Rechtsextreme Motive bei Übergriffen würden häufig ausgeblendet. In vielen Städten existiere eine Kultur des Wegschauens. Für den Bericht wurden Opfervereine, Beratungsstellen und alternative Demokratieprojekte in acht Bundesländern befragt.

dpatb

Weitere Artikel aus diesem Ressort
UMFRAGE
Aufreger Montagsspiele

Welche Bundesliga-Wochentage favorisieren Sie?

Anzeige
UMFRAGE
Facebook

Die Empörung über den Datenskandal bei Facebook ist groß. Wie reagieren Sie?

UMFRAGE (beendet)
Umrüstung

Wer sollte für die Umrüstung der Dieselautos bezahlen?

Autohersteller
86%
Staat
10%
Autobesitzer
4%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil