11. November 2014

Opposition kritisiert BND-Überwachungspläne

Passau (dpa) - Die Opposition hat Pläne des BND kritisiert, Informationen über Sicherheitslücken in Computerprogrammen anzukaufen und zur Überwachung zu nutzen. Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter sagte der «Passauer Neuen Presse»: Es sei völlig paradox, dass Sicherheitslücken bewusst offen gelassen und zurückgehalten würden, anstatt die Öffentlichkeit zu informieren. Das dürfe nicht sein. Linksparteichef Bernd Riexinger fordert ein Verbot solcher Praktiken. Die Gelder dafür müssten sofort gesperrt und zur Aufstockung der Programme gegen rechts genutzt werden, sagte er selben Blatt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Reisegepäck

Haben Sie auch schon einmal Gepäck bei einer Flugreise verloren?

Die schönsten Seiten des Kreises
UMFRAGE
Tonne statt Kochtopf

Wie häufig werfen Sie Lebensmittel weg?

Zeitschriftenvorteil