25. Juli 2013

Organisationen fordern konkrete Schritte nach Spähskandal

Berlin (dpa) - Eine Reihe von Bürgerrechtsgruppen fordern von der Regierung Konsequenzen aus dem Abhörskandal um US-amerikanische und britische Geheimdienste. In einem offenen Brief verlangen unter anderem Greenpeace, der Chaos Computer Club und der Bundesverband der Verbraucherzentralen, staatliche Überwachungspraktiken umgehend abzustellen, wenn sie ohne rechtlichen Rahmen stattfinden. Die Zusammenarbeit von Geheimdiensten und Polizei weltweit dürfe nicht zur Umgehung von Grundrechten missbraucht werden.

Berlin (dpa) - Eine Reihe von Bürgerrechtsgruppen fordern von der Regierung Konsequenzen aus dem Abhörskandal um US-amerikanische und britische Geheimdienste. In einem offenen Brief verlangen unter anderem Greenpeace, der Chaos Computer Club und der Bundesverband der Verbraucherzentralen, staatliche Überwachungspraktiken umgehend abzustellen, wenn sie ohne rechtlichen Rahmen stattfinden.
Die Zusammenarbeit von Geheimdiensten und Polizei weltweit dürfe nicht zur Umgehung von Grundrechten missbraucht werden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil