21. Juli 2012

Organspendeskandal - Experten fordern bessere Kontrolle

Göttingen (dpa) - Im Skandal um mögliche Manipulationen bei Organtransplantationen wird der Ruf nach besseren Kontrollen lauter. Mehrere Politiker forderten am Wochenende ein Vier-Augen-Prinzip bei der Übermittlung von Daten. Gegen ein Vier-Augen-Prinzip wandte sich hingegen der Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe, Theodor Windhorst. Das sei für manche Entscheidungen nicht günstig und praktisch auch nicht immer machbar, sagte er der «Welt». Windhorst ist auch Mitglied der Kommission Organtransplantation.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Allgemeine Dienstpflicht

Was halten Sie von der Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht für junge Menschen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil