27. Juli 2012

Organspendeskandal: Justiz ermittelt wegen fahrlässiger Tötung

Göttingen (dpa) - Eine Woche nach Bekanntwerden eines möglichen Organhandels an der Göttinger Uniklinik wird gegen zwei Ärzte nun auch wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung ermittelt. Wenn die Mediziner ihre Patienten mit manipulierten Daten auf der Warteliste für Spenderlebern nach oben gemogelt hätten, seien dadurch eventuell andere Kranke gestorben, hieß es bei der Staatsanwaltschaft. Ermittelt wird gegen die Ärzte auch wegen möglicher Bestechung. Ob tatsächlich Geld von Patienten floss, steht aber noch nicht fest.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

UMFRAGE
Trainerentlassung

War die Entlassung von VfB-Trainer Tayfun Korkut richtig oder falsch?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil