19. April 2014

Ostermärsche gegen Krieg und Waffenhandel

Duisburg (dpa) – In mehreren deutschen Städten haben die traditionellen Ostermärsche der Friedensbewegung begonnen. In Duisburg gingen am Morgen rund 150 Menschen auf die Straße, um gegen Krieg und Waffenhandel zu protestieren. Zu den Ostermärschen werden bundesweit mehrere tausend Teilnehmer erwartet. Unter anderem in Berlin, Mainz, Wiesbaden, Düsseldorf und Stuttgart soll für Frieden, gegen Auslandseinsätze der Bundeswehr und für einen Stopp von Rüstungsexporten demonstriert werden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil