11. Mai 2012

PEN diskutiert über Grass und Entzug des Ehrentitels

Rudolstadt (dpa) - Günter Grass und sein israelkritisches Gedicht «Was gesagt werden muss» beschäftigt ab heute auch die Jahrestagung des deutschen PEN-Zentrums im thüringischen Rudolstadt. Die rund 140 Teilnehmer müssen heute oder morgen über den Antrag eines Mitglieds entscheiden, das Grass die Ehrenpräsidentschaft aberkennen will. Weder der Antragsteller noch der erkrankte Grass werden teilnehmen. Präsident Johano Strasser wandte sich im Vorfeld gegen die Aberkennung. Grass sei kein Antisemit und habe nie das Existenzrecht Israels infrage gestellt, sagte er der dpa.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil