26. August 2012

Palästina-Aktivisten durften nicht ins Westjordanland reisen

Tel Aviv (dpa) - Mehrere Dutzend pro-palästinensische Aktivisten sind an der Einreise ins Westjordanland gehindert worden. Ein Sprecher des israelischen Außenministeriums sagte, israelische Grenzschützer hätten einen Bus mit ausländischen Staatsbürgern an der jordanischen Grenze gestoppt und zur Umkehr gezwungen. Daraufhin hätten Aktivisten aus einem zweiten Bus versucht, die Allenby-Brücke zu Fuss zu überqueren. Die Aktivisten wollten mit ihrer Einreise auf die internationale Isolation des Westjordanlands aufmerksam machen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
UMFRAGE
Plastikmüll

Sind Sie bereit, auf Plastikverpackungen zu verzichten?

UMFRAGE
Koalitionsverhandlungen

Die SPD will den Unionsparteien in den Koalitionsverhandlungen Zugeständnisse auf den Feldern Arbeit, Gesundheit und Flüchtlinge abringen. Soll die Union den Sozialdemokraten entgegenkommen?

Anzeige
WELLNESS & GESUNDHEIT
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil