15. Mai 2012

Palästinenser-Wut über Verlust der Heimat: Gewalt im Westjordanland

Ramallah (dpa) - Palästinenser haben bei gewalttätigen Demonstrationen im Westjordanland der Wut über den Verlust ihrer Heimat vor 64 Jahren Luft gemacht. Bei dem Grenzübergang Kalandia nördlich von Jerusalem wurden am sogenannten Nakba-Tag sieben Palästinenser verletzt, als das israelische Militär Gummigeschosse gegen gewalttätige Demonstranten einsetzte. In Ost-Jerusalem nahm die Polizei nach eigenen Angaben vier Steinewerfer fest. Am jährlichen Nakba-Tag gedenken die Palästinenser der Flucht und Vertreibung hunderttausender Araber nach der israelischen Staatsgründung.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil