21. September 2014

Papst kritisiert Islamisten - Zehntausende Albaner bejubeln Fanziskus

Tirana (dpa) - Papst Franziskus hat bei seiner ersten europäischen Auslandsreise den Terror islamistischer Fundamentalisten verurteilt. Niemand solle meinen, er könne sich hinter Gott verstecken, während er Gewalttaten und Übergriffe plane und ausführe, sagte der Pontifex in Albaniens Hauptstadt Tirana. Zehntausende Menschen säumten die Straßen bei der Fahrt des 77-Jährigen durch das Stadtzentrum. Niemand nehme die Religion zum Vorwand für seine Taten, die der Würde des Menschen und seinen Grundrechten entgegen stehen», sagte der Papst offensichtlich in Anspielung auf die Gewalt muslimischer Islamisten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
WELLNESS & GESUNDHEIT
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil