18. Januar 2016

Paris: Kein Stopp für klinische Tests nach Tod von Versuchsteilnehmer

Rennes (dpa) - Der Tod eines Versuchsteilnehmers bei einem Medikamententest ist für die französische Regierung kein Grund für einen Stopp klinischer Erprobungen. «Wir müssen verstehen, was passiert ist, aber es gibt keinen Grund, sämtliche klinischen Tests zu unterbrechen», sagte Gesundheitsministerin Marisol Touraine dem französischen Sender RTL. Gestern war ein Versuchsteilnehmer gestorben, der nach dem Versuch am Freitag für hirntot erklärt worden war. Fünf Patienten werden im Krankenhaus behandelt. Vier sollen unter nicht näher beschriebenen neurologischen Beschwerden leiden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil