21. August 2012

Passagiere gehen bei Flugannullierung wegen Streiks leer aus

Karlsruhe (dpa) - Flugreisende haben keinen Anspruch auf Ausgleichszahlung durch die Airline, wenn ihr Flug wegen eines Streiks bei der Fluggesellschaft verschoben wird. Das urteilte der Bundesgerichtshof in Karlsruhe. Geklagt hatten Lufthansa-Passagiere, die wegen eines Streiks der Pilotenvereinigung Cockpit 2010 in Miami festsaßen. Nach der Europäischen Fluggastrechteverordnung bekommen Fluggäste bei der Annullierung ihres Fluges pauschal 600 Euro. Die Fluggesellschaft muss nicht zahlen, wenn die Annullierung auf außergewöhnliche Umstände zurückgeht.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil