21. März 2014

Patientenschutz-Stiftung für Offenheit bei Boni-Zahlungen in Kliniken

Berlin (dpa) - Die Deutsche Stiftung Patientenschutz hat begrüßt, dass Kliniken Boni-Zahlungen an Chefärzte für viele Operationen künftig veröffentlichen müssen. Dieser Beschluss soll Patienten davor schützen, dass wegen finanzieller Anreize medizinisch unnötige Eingriffe vorgenommen werden. «Insbesondere alte Menschen, chronisch Kranke und Sterbende leiden unter medizinisch unnötigen Eingriffen», sagte Stiftungs-Vorstand Eugen Brysch der dpa. Transparenz werde für mehr Zurückhaltung bei der alleinigen Profit-Ausrichtung sorgen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil