16. August 2012

Paul McCartney unterstützt Pussy Riot mit Brief

Moskau (dpa) - Einen Tag vor dem Urteil im Fall Pussy Riot hat Paul McCartney den Mitgliedern der russischen Punkband in einem Brief seine Unterstützung versichert. Er hoffe sehr, dass die russischen Behörden das Prinzip der Redefreiheit respektieren, heißt es in dem Schreiben, das auf McCartneys Webseite veröffentlicht wurde. Solange freie Meinungsäußerung niemanden verletzte, sei dass der beste Weg für jede Gesellschaft. Zuvor hatten bereits Musiker wie Madonna oder die Red Hot Chili Peppers Freiheit für die jungen Frauen gefordert.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil