14. Januar 2013

Peking erklärt erstmals Smog-Alarmstufe Orange

Peking (dpa) - Peking hat zum ersten Mal die Smog-Alarmstufe Orange ausgerufen. Die Werte zeigen seit fünf Tagen eine gefährliche Luftverschmutzung an. 54 Fabriken müssten nun ihren Schadstoffausstoß reduzieren und 28 Baustellen ihre Erdarbeiten einstellen, berichten Staatsmedien. Auch eine Hyundai-Autofabrik stoppte die Produktion. In einigen Bezirken dürfen die Schüler im Sportunterricht nicht mehr nach draußen. Krankenhäuser melden mehr Fälle von mit Herz- und Kreislaufproblemen sowie Atemwegsleiden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
WELLNESS & GESUNDHEIT
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil