12. Mai 2013

Piraten-Chef Schlömer rechnet mit Konkurrenz ab - Wahlprogramm steht

Neumarkt (dpa) - Neue Frontfrau, Attacken gegen die Konkurrenz und ein breites Wahlprogramm: Die lange verunsicherten Piraten geben die Bundestagswahl noch nicht verloren. Mit Forderungen nach einem Grundeinkommen für jedermann, Mindestlöhnen, mehr Datenschutz und Bürgerbeteiligung wollen sie den Sprung ins Parlament schaffen. Piraten-Chef Bernd Schlömer rechnete zum Abschluss des Parteitags im Neumarkt mit den etablierten Parteien ab. CDU, CSU, FDP und SPD warf er Versagen vor. Die Grünen seien altbacken geworden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Trainerentlassung

War die Entlassung von VfB-Trainer Tayfun Korkut richtig oder falsch?

Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil