28. April 2012

Piraten mit einstimmigem Votum gegen Holocaust-Leugnung

Neumünster (dpa) - Die Rechtsextremismus-Debatte bei den Piraten hat auch den Parteitag in Neumünster überschattet. Versammlungsleiter Jan Leutert teilte mit, ein Mitglied habe am Rande der Versammlung gegenüber der Presse geäußert, dass man über den Holocaust diskutieren könne. Daraufhin änderte der Parteitag die Tagesordnung. Ohne sichtbare Gegenstimme wurde eine Erklärung verabschiedet. Darin heißt es, der Holocaust sei unbestreitbarer Teil der Geschichte. Ihn unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit zu leugnen oder zu relativieren, widerspreche den Grundsätzen der Partei.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil