28. April 2012

Piratenpartei will sich professioneller aufstellen

Neumünster (dpa) - Die Piratenpartei will mit Blick auf die Bundestagswahl professioneller werden. Ihre Prinzipien der Basisdemokratie will sie dabei nicht aufgeben. Der Bundesparteitag lehnte in Neumünster eine längere Amtszeit der Vorstandsmitglieder ab. Das Gremium wurde aber von bislang sieben auf neun Mitglieder vergrößert. Die Verlängerung der bislang einjährigen Amtsperiode hätte eine Zweidrittel-Mehrheit erfordert. Diese Quote wurde deutlich verfehlt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil