12. Dezember 2012

Polizei fahndet weiter nach Verdächtigem vom Bonner Hauptbahnhof

Bonn (dpa) - Der Sprengsatz vom Bonner Hauptbahnhof war nach Einschätzung der Bundesanwaltschaft höchst gefährlich. Ob er hätte explodieren können, ist aber noch unklar. Nach dem Mann, der die Tasche mit dem Sprengmaterial im Bonner Hauptbahnhof abgestellt haben soll, wird weiter gefahndet. Zwei Verdächtige kamen wieder frei. Für einen terroristischen Hintergrund gibt es bislang keine ausreichenden Anhaltspunkte. Der Sprengsatz war nach Angaben des stellvertretenden Generalbundesanwalts Rainer Griesbaum ein mit Ammoniumnitrat gefülltes Metallrohr, um das vier Butangaskartuschen gebunden gewesen waren.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil